Einladung zum Zukunftsgespräch am 06. Mai mit Olaf Scholz

Zum digitalen Gespräch mit Olaf Scholz lädt unsere Direktkandidatinen im Wahlkreis 1 Franziska Brzezicha am 06. Mai um 18:30 Uhr ein.

Mail-Anhang

Seit Anfang des Jahres ist unser Kanzlerkandidat Olaf Scholz auf digitaler Deutschlandtour. Am 06. Mai um 18:30 Uhr wird er bei uns im Wahlkreis 1 Flensburg-Schleswig sein, um sich den Fragen der Menschen hier vor Ort zu stellen.

Die Veranstaltung wird auf der digitalen Plattform WebEx stattfinden und bei Facebook-Live gestreamt. Um Olaf Scholz direkt eure Fragen zu stellen, tretet bitte über folgenden Link bei:

Teilnehmen

Alternativ könnt ihr auch bei Facebook vorbei schauen. Dafür wählt bitte folgenden Link aus:

Teilnehmen

Im Anhang findet ihr eine ausführliche Einladung als pdf. Gerne schickt diese Einladung an Freunde, Familie und alle, die bei einem Gespräch mit unserem Kanzlerkandidaten Olaf Scholz dabei sein sollten. Wir wollen mit den Menschen im Dialog bleiben und präsent sein. Die Presse ist eingeladen und die Konkurrenz wird ebenfalls vorbei schauen. Wir sind viele, also lasst uns das zeigen!

Bei Fragen meldet euch gerne bei mir telefonisch (0151 – 46669750) oder per Mail (info@franziska-spd.de).

Ich freue mich, viele von euch bei dem Gespräch begrüßen zu können.

Mit solidarischen Grüßen
Eure Franziska

 

Franziska Maria Brzezicha

Treenestraße 55

24896 Treia

 

Mobil: 0151 46669750

E-Mail: info@franziska-spd.de

Homepage: www.franziska-spd.de

 

 

 

Mitgliederbrief 2/21

Heute hat die Ortsvereinsvorsitzende Birte Herrig den zweiten Mitgliederbrief veröffentlich.

Liebe Genossinnen und Genossen,

 seit dem letzten Mitgliederbrief ist wieder einiges passiert, vorüber wir Euch gerne informieren möchten.

Seit fast vier Jahrzehnten stand Dieter Mahrt an der Spitze unserer Fraktion und hat viele Höhen und Tiefen in der kommunalpolitischen Arbeit durchlebt. Am 23.03.2021 hat er in der Gemeindevertreterversammlung seinen Rückzug aus der Kommunalpolitik zum 01.04.2021 bekannt gegeben. 

In der Folge galt es nun einen neuen Fraktionsvorsitzenden zu wählen, Aufgaben neu zu verteilen und Veränderungen vorzunehmen. Dies geschah am 13.04.2021. 

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Arne Mumm stellte sich zur Wahl und nach kurzer Aussprache wurde er von den anwesenden Mitgliedern der Fraktion mit grosser Mehrheit gewählt. Arne  nahm die Wahl an. 

Seit 1998 gehört er – mit einer kleinen Unterbrechung – der SPD Fraktion an. Zu Beginn dieser Wahlperiode wurde er stellvertretender Fraktionsvorsitzender und übernahm den Vorsitz im Ausschuss für Umwelt und Planung.

Noch länger gehört Jürgen Selck der Fraktion an. Er ist zum neuen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt worden. Jürgen ist seit vielen Jahren stellvertretender Bürgermeister und war außerdem einige Jahre Vorsitzender des Hauptausschusses.

Hans– Joachim Krause wird  erneut Gemeindevertreter. Er rückt über die Liste der Kropper SPD in die Gemeindevertretung nach. Achim behält seinen Sitz im Ausschuss für Schule und Kultur und übernimmt dazu die Stellvertretung von Uwe Baurhenne im Amtsausschuss.

Da Arne Mumm in der Nachfolge von Dieter Mahrt ebenfalls in den Hauptausschuss gewählt wurde, gibt er seinen Sitz im Ausschuss für Soziales und Sport ab. Diesen Sitz übernimmt Peter Casper, der nach einer beruflich bedingten Auszeit nun bald wieder in die Ausschussarbeit einsteigen kann.

Neu in die Fraktion wurde Arne– Hans Bockmeyer aufgenommen. Er wird als bürgerliches Mitglied einen Sitz im Ausschuss für Schule und Kultur übernehmen.

Die übrigen Mitglieder der Fraktion behalten ihre Aufgabenfelder. Birte Herrig ist weiterhin im Ausschuss für Schule und Kultur tätig. Uwe Baurhenne bleibt Mitglied im Hauptausschuss und im Ausschuss für Umwelt und Planung. Matthias Griep ist als bürgerliches Mitglied weiter im Ausschuss für Soziales und Sport und 

Klaus– Peter Herrig im Ausschuss für Umwelt und Planung tätig. Als Stellvertreter für die bürgerlichen Mitglieder ist Sebastian Arff auch in Zukunft im Ausschuss für Schule und Kultur sowie dem Ausschuss für Soziales und Sport eingesetzt. 

Knut Albrecht vertritt wie bisher im Ausschuss für Umwelt und Planung.

An der Besetzung des stellvertretenden Bürgervorstehers mit Uwe Baurhenne und des stellvertretenden Bürgermeisters mit Jürgen Selck nahm die Fraktion keine Änderungen vor.

In diesem Jahr besteht unser Ortsverein 75 Jahre. Wir wollen dies im Laufe des Jahres dem Anlass entsprechend würdigen, aber die momentanen Rahmenbedingungen durch die Corona- Auflagen zwingen uns dazu, dies zunächst noch aufzuschieben.

Als neue Mitglieder möchten wir an dieser Stelle Carmen Krey ( Zuzug aus dem Bereich Beringstedt nach Tetenhusen/ Friedrichswiese ) und die Neumitglieder Nils Grimm und Matthias Griep ( Kropp ) begrüssen. 

Nachdem Franziska Brzezicha am 12.03.2021 in einer Briefwahl durch die Mitglieder der Kreisverbände Schleswig- Flensburg und Flensburg als Direktkandidatin im Wahlkreis 1 für die Bundestagswahl `21 gewählt wurde, ist Sie am 26.03.2021 in Neumünster auf der Landeswahlkonferenz der SPD auf Listenplatz 6 bestätigt worden. Nun kann der Wahlkampf für die BTW`21 beginnen. Wenn Ihr mehr über Franziska erfahren wollt, dann besucht Ihre Homepage https://www.franziska-spd.de oder lest Ihren Online- Mitgliederbrief vom 20.04.2021.

Eine weitere Möglichkeit besteht am 06.05.2021 beim Zukunftsgespräch mit Olaf Scholz per Video- Konferenz. Einzelheiten folgen gesondert.

Zum Schluss noch eine traurige Nachricht:

Der Gründer des Ortsvereins Erfde und ehemaliger Landtagsabgeordnete, Holger Astrup, verstab plötzlich und für viele überraschend in diesem Monat. Wir gedenken seiner und unser tiefes Mitgefühl gilt seiner ganzen Familie. 

Mit lieben Grüßen und bleibt alle schön gesund

Eure Birte

                      1. MAI: UNSER TAG DER SOLIDARITÄT

Der Wahlkampf im Wahlkreis 1 kann beginnen

Am 20.04.2021 hat Franziska Brzezicha sich in einem Brief an alle Mitglieder im Wahlkreis 1 Flensburg- Schleswig gewandt. Sie bedankt sich bei allen Mitgliedern für ihre Nominierung und skizziert wie und mit wem sie Ihren Wahlkampf führen will.

Eine strahlende Franziska auf der Landeswahlkonferenz

Liebe Genossinnen und Genossen,

ihr habt mich als eure Bundestagskandidatin gewählt. Dafür möchte ich euch herzlich danken. Die Bundestagskandidatur erfüllt mich mit Stolz und Demut. Eure Unterstützung gibt mir die Kraft, einen starken Wahlkampf gemeinsam mit euch zu organisieren. Die Bundestagswahl rückt immer näher und somit auch der Wahlkampf. Viel zu lange ist es her, dass der Wahlkreis 1 eine Stimme in Berlin hatte. Es wird Zeit das zu ändern! Wir haben uns den guten Listenplatz 6 auf der Schleswig – Holsteinischen Landesliste erkämpft und ihn verteidigt. Mit diesem Schwung können wir jetzt in den Wahlkampf starten. Das Wahlkampfteam steht, die Themen sind gesetzt und unser Spitzenkandidat Olaf Scholz ist gekürt.

Veranstaltungen vor Ort:

Doch die Arbeit muss hier vor Ort passieren. Nur zusammen ist es zu schaffen. Niemand kennt den Wahlkreis so gut wie unsere Ortsvereine. Ihr wisst, was die Menschen bewegt und wie wir sie erreichen. Neben den klassischen Formaten, wie z.B. Mitgliederbrief, Wahlkampfstand und Flyer bedarf es aufgrund der jetzigen Lage neuer und kreativer Formate. Unsere Veranstaltungsköpfe Justus Klebe (Flensburg) und Henrik Vogt (Schleswig) befinden sich bereits in der Planungsphase. Aber auch ihr seid gefragt: Was ist bei euch im Ort und mit dem Ortsverein möglich? Jede Idee ist willkommen. Meldet euch gerne bei Justus Klebe (justusklebe@yahoo.de oder 0151-64622237) für Flensburg und bei Henrik Vogt (h.vogt@email.de oder 0152-23630520) für Schleswig-Flensburg.

Der Tag der Arbeit am 1. Mai und das digitale Zukunftsgespräch mit Olaf Scholz am 6. Mai stehen kurz bevor. Wir wollen unsere Positionen, Standpunkte und Ideen verbreiten: digital UND analog. Für den 1. Mai wollen wir gerne Türhänger und Flyer im Wahlkreis verteilen. Diese haben wir bereits bestellt. Bitte meldet euch bei Torge Johannsen mit wie vielen Türhängern und Flyern ihr  uns bei der Verteilung unterstützen wollt. Ihn erreicht ihr per Mail (torgejohannsen@gmx.net) oder telefonisch (0162-9029158).

Für das Zukunftsgespräch mit Olaf Scholz werdet ihr eine gesonderte E-Mail mit Infos und Einwahldaten erhalten, die ihr gerne verbreiten könnt. Damit ihr auch zeitnah und unkompliziert auf euren Webseiten dafür werben könnt, werdet ihr von uns auch einen Einladungstext und das dazu passende Bildmaterial per Mail erhalten.

Digitaler Wahlkampf:

In diesem Wahlkampf wird viel digital stattfinden. Unterstützt mich gerne, indem ihr meine Beiträge teilt und kommentiert. Meine Kanäle findet ihr am Ende der E-Mail. Schaut auch bitte regelmäßig auf meiner Website vorbei. Auch dort werdet ihr mit aktuellen Infos versorgt. Ich würde mich auch sehr freuen, wenn wir einen gemeinsamen Termin in eurem Ortsverein finden, um über aktuelle Probleme und Herausforderungen zu sprechen. Der Termin wird fotografisch festgehalten. Die Fotos und ein persönlicher, auf den Ortsverein zugeschnittener Text für Homepage würden wir euch danach zur Verfügung stellen, sodass ihr damit für die Bundestagswahl bei euch bewerben könnt. Für eine Terminkoordination meldet euch bitte bei unserem Wahlkampfleiter Finn-Ole Höpner per Mail (info@franziska-spd.de) oder telefonisch (0152-29957088). Wir sind viele, wir sind mehr und wir sind eine starke Gemeinschaft! Lasst uns das auch in der digitalen Welt zeigen!

Finanzielle Unterstützung:

Die Kreisverbände werden die finanzielle Hauptlast tragen und der Wahlkampf kostet. Wir würden uns deshalb sehr freuen, wenn ihr unsere gemeinsame Idee mit einer finanziellen Spende unterstützt. Die Kreisverbände Schleswig-Flensburg und Flensburg haben dafür ein Spendenkonto eingerichtet. Jeder Beitrag ist dabei wertvoll und starke Schultern tragen mehr als schwache. Das Spendenkonto findet ihr auf den Webseiten der beiden Kreisverbände:

Schleswig-Flensburg: https://www.spd-schleswig-flensburg.de/unterstuetzen/

Flensburg: https://www.spd-flensburg.de/

Lasst uns das zusammen machen!

Wir müssen die Chance nutzen, die uns dieser Bundestagswahlkampf bietet. Zeigen wir den Menschen was wir können und was für gute Ideen wir haben. Lasst uns streiten, uns einmischen, lasst uns aber auch zuhören, verstehen und geduldig sein. Lasst es uns besonders in dieser schwierigen Zeit sein. Und lasst uns “das haben wir noch nie so gemacht” und “das bringt doch nichts” hinter uns lassen. Also lasst uns das zusammen machen!

Mit solidarischen Grüßen

Eure Franziska

—————

Franziska Maria Brzezicha

Treenestraße 55

24896 Treia

Mobil: 0151 46669750

E-Mail: info@franziska-spd.de

Homepage: www.franziska-spd.de

Facebook: https://www.facebook.com/franziska.brzezicha.spd/

Instagram: https://www.instagram.com/franziska.brzezicha/

Berlin, Franziska kann kommen

 

Am Freitag den 26.03.21 um 17:00 Uhr versammelten sich 191 Delegierte*in der 15 Kreisverbände des Landesverbandes der SPD Schleswig- Holstein unter strengen Hygieneauflagen in den Holstenhallen von Neumünster.

Es galt über den Listenvorschlag des Landesvorstandes zur Bundestagswahl im September ´21 abzustimmen. Nach den Begrüßungsreden der Landesvorsitzenden Serpil Midyatli und des Spitzenkandidaten auf Bundesebene Olaf Scholz, sowie dem Abarbeiten von formalen Tagesordnungspunkten, stellten sich die Kandidaten*in der Listenplätze eins bis fünf vor. Der dann durchgeführte Wahlgang ergab folgendes Ergebnis und Bestätigung:

Listenplatz 1  Sönke Rix                Rendsburg- Eckernförde                171  ja   11 nein  11 enth.

Listenplatz 2  Nina Scheer            Lauenburg- Stormann-Süd           160  ja  14 nein  13 enth.

Listenplatz 3  Ralf Stegner            Pinneberg                                         136  ja  41 nein  10 enth.

Listenplatz 4  Bettina Hagedorn  Ostholstein- Stormann-Nord     147  ja  24 nein  16 enth.

Listenplatz 5  Tim Klüssendorf     Lübeck                                             173  ja  7   nein   11 enth.

Auf Listenplatz 6 war Franziska Brzezicha vom Kreisverband Schleswig- Flensburg/ Flensburg für den Wahlkreis 1 gesetzt. Hier kam es zu einer Kampfabstimmung mit Karin Thissen ( Listenplatz 8 ) vom Kreisverband Steinburg. In einer engagierten und überzeugenden Rede konnte Franziska sich mit 108 zu 76 bei 5 Enthaltungen durchsetzen und so den Listenplatz 6 verteidigen.

 

Eine strahlende Franziska

Die weitere persönliche Vorstellung der Kandidaten*in erfolgte bis Listenplatz 13 von 20. Einvernehmlich wurde dann auf die restliche Vorstellung der Kandidaten*in verzichtet. Danach wurden die Delegierten*in aufgefordert ihre Stimme im Block schriftlich ab zugeben. Ergebnisse werden nachgereicht.

 

 

Franziska für Berlin

Wir sind in historischen Zeiten und die bescherte den SozialdemokratInnen den wohl längsten Nominierungszeitraum für die Aufstellung einer KandidatIn für die Bundestagswahl.

Im August 2020 starteten Heiko Frost, Felix Ferber und Franziska Brzezicha mit ihren parteiinternen Bewerbungen. Damals war die Coronasituation relativ entspannt und so haben alle drei die Möglichkeit genutzt, sich im Kreis und in Flensburg bekannt zu machen und für ihre eigenen Ziel zu werben. Franziska und Felix nahmen an der Fahrradtour unseres Ortsvereins Anfang September teil. In der Strandhalle Schleswig gab es ein Wahlkreistreffen “in echt”. Doch je länger der Herbst dauerte, desto schlechter wurden die Coronawerte. Zwei bereits komplett durchgeplante Veranstaltungen zur Nominierung eines Kandidaten Mitte November und Mitte Dezember wurde jeweils kurz vor dem Datum abgesagt. Immer wieder gab es Informationsveranstaltungen – jetzt nur noch online. Heiko Frost entschied sich aufgrund seiner – auch durch Corona – angespannten Situation auf seinem Arbeitsplatz auf eine Kandidatur zu verzichten.

Nachdem Anfang des Jahres 2021 der Gesetzgeber das Wahlgesetz zur Bundestagswahl geändert hat ist es möglich, Kandidatenaufstellungen auch als Briefwahl durchzuführen. Daraufhin beschlossen die Kreisvorstände vom Kreis Schleswig – Flensburg und der Stadt Flensburg diesen Weg zu nutzen. Mehr als 1.600 GenossInnen erhielten eine Einladung zur letzten Onlinevorstellungsrunde mit Vorstellungsmaterial von Franziska und Felix. Am 27.02.2021 fand dann die erste Wahlkreiskonferenz in digitaler Form statt. Die Beteiligung war nicht so doll. Dafür war die Beteiligung an der Briefwahl enorm.

Am 12.03.21 wurden die Briefwahlumschläge von einem Teil der Mandatsprüfungs- und Zählkommission bei der Post abgeholt. Über 600 GenossInnen haben die Stimmzettel zurück geschickt. Ich nehme seit 1998 an Wahlkreiskonferenzen teil – die höchste Zahl an die ich mich erinnere ist 450. Als wir um 15 Uhr anfingen konnte man aufgrund der sehr umständlich aber so vorgeschriebenen Art der Auszählung schon ahnen, dass es etwas dauern würde. Aber Ende gut – alles gut. Um 18.45 Uhr konnte unsere Kreisvorsitzende Birte Pauls das Ergebnis bekannt geben. 337 GenossInnen hatten für Franziska Brzezicha gestimmt. Felix Ferber erhielt 195 Stimmen.

Franziska stammt gebürtig aus Niedersachsen und lebt seit einigen Jahren in Hollingstedt. Beruflich ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Parlamentarischen Staatssekretärin Kerstin Griese in Berlin tätig. Sie kennt also einige Abläufe dort bereits und weiß wie die Fraktion arbeitet. Den Wahlkreis zu gewinnen ist sicher schwer. Doch wenn man sich die MitbewerberInnen anschaut vielleicht doch gar nicht so sehr. Die CDU Abgeordnete ist doch eher blass, sodass es bei ihrer erneuten Kandidatur sogar eine Kampfabstimmung gab. Für CDU Verhältnisse eher selten. Und der gute Robert wohnt zwar auch hier im Wahlkreis. Nur jemand der Minister oder gar Kanzler werden will hat doch für seinen Wahlkreis dann kaum Zeit. Franziska spricht, so denke ich, die Jugend sehr gut an. Das ist eine Chance. Eine weitere Chance versprechen sich die SozialdemokratInnen im ganz echten Norden bei der Aufstellung der Landesliste für den Bundestag. Ich denke Platz 5 ist da möglich und damit die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Franziska dem Kreis Schleswig Flensburg und der Stadt Flensburg eine sozialdemokrtische Stimme im Bundestag gibt.

Die Kropper GenossInnen freuen sich auf den Wahlkampf und werden Franziska nach Kräften unterstützen. Hoffentlich wird es möglich sein, Wahlveranstaltungen für die Bevölkerung in Präsens zu veranstalten. Der schon traditionelle Termin am Freitag vor der Wahl auf dem Wochenmarkt steht zumindest bei uns schon im Kalender.

Meinung aus Kropp.

Für Soldaten nicht wählbar?!

Nach 8 Jahren Diskussion über eine mögliche Bewaffnung von Drohnen für die Bundeswehr sieht sich die SPD Bundestagsfraktion noch immer nicht ausreichend informiert oder das Thema nicht breit genug besprochen. Zumindest ist das die Begründung, die die Fraktionsführung ausgegeben hat. Viele Verteidigungspolitiker der Fraktion sehen das anders. Fritz Felgentreu hat sein Amt als Sprecher für Verteidigungspolitik sogar niedergelegt. Seine noch nicht offiziell bestätigte Nachfolgerin Siemtje Möller ist ebenfalls nicht der Meinung der Mehrheit in der Fraktion.

Die Verteidigungs- oder auch Friedenspolitik war schon immer ein Streitthema innerhalb der SPD. Schon Helmut Schmidt hatte als „Erfinder“ des Nato Doppelbeschluss seine liebe Not die Partei auf Linie zu bringen. Zum Glück kam der Koalitionsbruch mit der FDP. So viel die Niederlage von Schmidt in diesem Thema innerhalb der SPD nach seinem Sturz als Kanzler nicht mehr auf. Denn sein Nachfolger stand zu der von Schmidt eingeleiteten Politik. Damals gab es Proteste und Demonstrationen von 100.000 Menschen in Bonn. Letztlich wurde der Doppelbeschluss umgesetzt. Ob das nun aufgrund der enormen Kosten der Anfang vom Ende der Sowjetunion war oder ob der sowieso gekommen wäre ist nicht feststellbar.

Die SPD war danach für 16 Jahre nicht mehr an der Bundesregierung beteiligt.

Kaum im Amt beschloss die neue Rot – Grüne Bundesregierung die Beteiligung der Bundeswehr am Balkankrieg. Damals waren die Grünen sehr zerrissen und Joschka Fischer bekam „für den Frieden“ von einem „Pazifisten“ einen Farbbeutel an den Kopf geworfen.

Es folgten Afghanistan, das Horn von Afrika, Mali, Syrien. Die SPD – seit 1998 mit nur 4 Jahren Unterbrechung an jeder Bundesregierung beteiligt – stimmte  all diesen Einsätzen zu. Und so flogen auch Tornados der Luftwaffe aus Kropp/Jagel über Afghanistan und machten Bilder für die Nato. Ich war bis zu meiner krankheitsbedingten Pensionierung als Verwaltungsbeamter der Bundeswehr im Aufklärungsgeschwader 51 tätig. Persönlich war ich damals gegen den Afghanistan Einsatz. Doch selbstverständlich habe ich meine Beamtenpflicht erfüllt und den Transport der Soldaten nach Afghanistan und zurück in kleinen Teilen mit organisiert.

Als Standort für Drohnen – ob bewaffnet mit Raketen oder mit Kameras ausgerüstet – ist das Taktische Luftwaffengeschwader 51, wie es mittlerweile heißt, ein möglicher Standort. Schon damals gab es diese Diskussion – mit dem Umbau der Start- und Landebahnen wurden Voraussetzungen dafür schon geschaffen.

So bin ich wieder bei den Drohnen angekommen. Die neue Wehrbeauftragte Eva Högl hat sich wie ihr Vorgänger Hans-Peter Bartels für die Bewaffnung ausgesprochen. Sie folgen damit auch ihrer Pflicht sich FÜR die Belange der Soldaten einzusetzen. Denn zum Beruf des Soldaten gehört nun auch bei der Bundeswehr seit vielen Jahren die Möglichkeit dazu im Auslandseinsatz tätig zu sein. Dass Soldaten diesen Auftrag erfüllen liegt im Selbstverständnis der Truppe. Dass sie sich dafür aber auch die bestmögliche Ausrüstung erwarten ist nachvollziehbar. Zur Ausrüstung gehören auch alle vorhandenen Schutzmöglichkeiten. Dafür spricht sich im “Spiegel” auch der Generalinspekteur der Bundeswehr Zorn aus.

Die SPD muss sich m.E. entscheiden. Will sie die Bundeswehr weiterhin in Auslandseinsätze schicken oder nicht. Wenn sie es nicht will, dann sollte sie es aber auch sagen.

Für mich ist es von strategischer Bedeutung, dass Deutschland sich weiter an Einsätzen beteiligt. Auch Soldaten können Friedenspolitik leisten oder diese unterstützen. Doch Eigenschutz ist unerlässlich. Dafür benötigt die Bundeswehr eigene bewaffnete Drohnen. So hat die Bundeswehr – und somit Deutschland – es selbst in der Hand Waffeneinsätze von Drohnen zu regeln. Deutsche Offiziere werden diese Drohnen bedienen. Der Einsatz der Bewaffnung kann so über deutsche Vorschriften geregelt werden. Ohne eigene Bewaffnung ist man weiter auf die Unterstützung und das Handeln anderer angewiesen. Der Einsatz von Waffen an Drohnen würde somit vermutlich gar nicht ausbleiben. Nur den Befehl gibt ein anderer aus einem anderen Land.

Es gibt hier nur ein Entweder – Oder.

Entweder die Bundeswehr wird weiterhin auch im Ausland eingesetzt – dann benötigt sie alle vorhandenen Systeme.

Oder die Bundeswehr wird wieder das was sie lange war. Eine Reservetruppe zur Landesverteidigung, die immer gern gesehen ist, sobald ein Fluss über die Ufer tritt.

Somit beantworte ich die Frage, die dem Artikel vorsteht mit Ja. Mit solchen Entscheidungen wie zur Bewaffnung von Drohnen ist die SPD für Soldaten immer schwerer wählbar.

Dieser Artikel aus der Reihe Meinung für Kropp spiegelt nicht unbedingt die Meinung der gesamten Kropper SPD wieder, der Autor hat aber keinen Widerspruch erhalten.

 

Schaulaufen im Wahlkreis 1

Die Bundestagswahl 2021 wirft ihre Schatten voraus. Wer für die SPD zur Bundestagswahl  im Wahlkreis 1 als Kandidat/in antritt wird am 14.11.2020 in Gelting in der Birkhalle durch einen Mitgliederentscheid entschieden. Der Wahlkreis 1 umfasst die Kreisverbände Flensburg und Schleswig- Flensburg, insgesamt 1700 Mitglieder. Es ist elf Jahre her, dass ein SPD Kandidat diesen Wahlkreis direkt gewonnen hat. Zuvor war er von 1998 bis 2009 elf Jahre in SPD Hand, Wolfgang Wodrag. Ob es diesmal gelingen wird!?

Seit Anfang August touren drei angierte und kompetente Bewerber/in  durch den Wahlkreis 1:

Franziska Brzezicha aus Hollingstedt, Felix Ferber aus Flensburg und Heiko Frost aus Schafflund. Sie besuchen die Ortsvereine, Arbeitsgemeinschaften und -kreise, sprechen mit den Mitgliedern bei Fahrradtouren,Vorstandssitzungen, Jahreshauptversammlungen etc. und werben für sich um die Kandidatur.

Die erste gemeinsame Vorstellungsrunde fand am 13.08.2020 bei den JuSo`s der beiden Kreisverbände statt. In einer Liveschaltung via Facebook am 12.09.2020 fand die nächste Runde  statt. Ungefähr vierzig Teilnehmer waren ständig zugeschaltet. Mehr als dreitausend haben sich bis jetzt den Auftritt der Drei angesehen.

 

v.l. Heiko Frost, Felix Ferber und Franziska Brzezicha

Am 01.10.2020 ging es für die Drei unter der Leitung der beiden Kreisverbände, Moderation Birte Pauls, in Schleswig im Hotel Strandhalle vor den Mitgliedern in die nächste Vorstellungsrunde. Die Teilnahme durch die Mitglieder war eher bescheiden, was aber dem engagiertem Auftritt der drei Bewerber keinen Abbruch tat.

Alle drei Bewerber stellten sich in einem fünfzehnminütigem Statement sowohl persönlich als auch ihre Schwerpunktthemen vor. Hier war zu merken, das alle drei in Ihren Themengebieten dicht bei einander lagen und keine allzu scharfe Abgrenzung erkennbar war. Die Themen gingen von Bildung, Digitalisierung, Arbeit für Alle, Landwirtschaft und Umwelt, Pflege und Altersarmut bis bezahlbarer Wohnraum.

In der anschließenden Befragung durch die anwesenden Mitglieder wurden die Trennlinien auch nicht deutlicher. Erst auf die Frage eines Teilnehmers “Welchen Ausschuss wählst Du, wenn Du in den Bundestag gewählt wirst” wurden die Unterschiede deutlich. Franziska strebt  den Bereich Landwirtschaft und Umwelt an, Felix sein Favorit ist die Digitalisierung und Heiko möchte sich im Bereich Bildung engagieren.

Nach gut zwei Stunden wurde von allen Beteiligten ein positives Fazit dieser ersten Veranstaltung gezogen.

Es bleibt zu hoffen, dass sich bei den nächsten Veranstaltungen, seien sie im direkten Dialog oder per Internet, mehr Mitglieder einfinden.

Ich wünsche allen dreien für die weiteren Gespräche viel Glück und Erfolg.

Kreisparteitag 2020 in Tarp

Am 19.09.2020 fand in Tarp im Haus an der Treene der ordentliche Kreisparteitag der SPD statt. Es standen die Wahlen zum Kreisvorstand an. Unter Corona Bedingungen war im Vorfeld geklärt worden neben den Wahlen möglichst auf Sachanträge zu verzichten.

Birte Pauls eröffnet den Parteitag

In ihrem Rechenschaftsbericht bedankte sich Birte Pauls für die Arbeit der letzten 2 Jahre. Sehr viele Veranstaltungen gab es zu aktuellen Themen. Die Kommunalen Ortsvereinsrunden waren eine neue Veranstaltungsreihe, die es ermöglicht auf Ereignisse und Probleme in den Regionen des Kreises speziell einzugehen. Ab März diesen Jahres wurden zunächst alle Veranstaltungen abgesagt. Diese fanden dann soweit möglich online statt.

Für die bevorstehende Bundestagswahl haben sich 3 Bewerber für die Kandidatur im Wahlkreis 1 gemeldet. Franziska Brzezicha, Felix Ferber und Heiko Frost stellen sich am 14. November der Wahl unter den Mitgliedern der SPD Flensburg und vom Kreis Schleswig – Flensburg. Der Kreisvorstand hat sich trotz Corona dazu entschieden am seit vielen Jahren praktizierte System der Mitgliederwahl festzuhalten. Die Versammlung wird in der Birkhalle in Gelting stattfinden. Die ist groß genug für die erwartete Zahl an Teilnehmern.

Nach 21 Jahren als Kreiskassierer verabschiedet sich Ingo Obst aus dem Kreisvorstand. Aber so ganz kann er es doch noch nicht lassen. Er wird die Kasse der Jusos und von einigen Ortsvereinen weiterhin führen.

Ingo Obst verabschiedet sich als Kassierer

Neben Ingo Obst sind weitere 7 Kreisvorstandsmitglieder nicht für eine weitere Wahl angetreten. Das ist sicher nicht einfach, bietet aber auch die Chance für eine personelle Neuaufstellung. Der neue Kreisvorstand hat 5 Jusos, von denen 2 GenossInnen sogar unter 20 Jahren sind. Phillipa Petersen aus Treia führt seit einigen Jahren die Kreis Jusos und freut sich nun auch die Arbeit der Mutterpartei als Beisitzerin noch aktiver kennen zu lernen. Dominik Müller aus Schleswig ist als neuer stellvertretender Vorsitzender auch noch Juso. Doch bei der SPD macht es immer die Mischung und so sind mit Dorothea Krug aus Sörup und Klaus – Peter Herrig aus Kropp auch erfahrene Menschen neu im Kreisvorstand. Zum ersten mal sind mehr Frauen als Männer im Kreisvorstand tätig.

Klaus – Peter Herrig bei seiner Vorstellungsrede als Kassierer

Der Ortsverein Kropp freut sich nach einigen Jahren wieder im Kreisvorstand vertreten zu sein. Mit so einem einflussreichen und wichtigen Amt des “Finanzministers” können wir den Kreis – Süden nun wieder angemessen vertreten sehen.

Der für uns zuständige Bundestagsabgeordnete Sönke Rix aus Eckernförde besuchte die Versammlung und gab uns einen Bericht aus Berlin. Aktuell ging er auch auf die gleichzeitig stattfindende Versammlung des SSW ein, die beschlossen haben an der Bundestagswahl teilzunehmen.

Sönke Rix beim Grußwort

Am meisten wünschte sich Sönke, dass es sein letzter Besuch als Bundestagsabgeordneter im Kreisverband Schleswig – Flensburg sein wird. Franziska, Felix oder Heiko sollen gewählt werden und dem ganz echten Norden endlich wieder eine sozialdemokratische Stimme in Berlin geben.

Der neu gewählte SPD Kreisvorstand

Zum Ende der Versammlung wurden noch die Delegierten für den Landesparteitag im Februar gewählt. Hier wird mit Klaus – Peter Herrig nach unseren Recherchen zum ersten Mal ein Kropper als Delegierter dabei sein.

Die Kreis Jusos gemeinsam mit der Kreisvorsitzenden Birte Pauls und den beiden KandidatInnen Franziska Brzezicha und Felix Ferber – beide auch noch im Juso Alter

 

Birte Herrig wiedergewählt

Auf der Jahreshauptversammlung ( JHV ) des SPD Ortsvereins ( OV ) Kropp am 08.09.2020 wurde Birte Herrig einstimmig zur neuen Vorsitzenden des SPD Ortsvereins Kropp wiedergewählt.

Pünktlich um 19:00 Uhr eröffnete die alte Vorsitzende Birte Herrig die diesjährige JHV. Nach Begrüssung aller Anwesenden und der Gäste Birte Pauls ( SPD Kreisvorsitzende und MdL ), Felix Ferber ( Bewerber als Bundestagskandidat im Wahlkreis 1 SL-FL ) und Jörg Zimmermann ( SPD OV Vorsitzender Erfde ) wurde die geänderte Tagesordnung mit Zustimmung aller Wahlberechtigten ( 15 Mitglieder ) angenommen.

Der Rechenschaftsbericht von Birte und der Bericht aus der Fraktion durch den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Arne Mumm wurde von den Zuhörern aufmerksam verfolgt und mit Interesse wahrgenommen, wie die gestellten Fragen zeigten. Das Spektrum der Berichterstattung reichte von der Mitgliederentwicklung ( 3 Neumitglieder ), durchgeführte Veranstaltungen im Berichtszeitraum und Ausblick auf kommende Vorhaben und Termine, über die langfristige Dorfentwicklung ( Städtebauförderung mit einem Verkehrskonzept ), Stand des Ausbau des Glasfsernetzes, die anstehende Bürgermeisterwahl ( siehe Bericht von Arne Mumm) sowie die Einbindung der Neumitglieder in die Vereins- und Fraktionsarbeit.

 

v.l. Knut Albrecht(Neumitglied), Birte Pauls, Birte Herrig, Sebastian Arff (Neumitglied)

 

Im Anschluss stellte der Kassierer Hans-Joachim Krause den Kassenbericht des Ortsvereins vor, der keine Auffälligkeiten aufwies. Die gute und fehlerfreie Arbeit von unserem Kassierer wurde durch den Kassenprüfer Hans-Joachim Ulrich bestätigt, so dass er beantragte, den Vorstand zu entlasten. Der Vorstand wurde durch die stimmberechtigten Mitglieder mit neun Ja-Stimmen bei sechs Enthaltungen entlastet.

Nachdem der Versammlungsleiter Jörg Zimmermann und die Zählkommission mit Birte Pauls und Felix Ferber einstimmig bestätigt wurden, konnten die Wahlen zum neuen Vorstand, die Wahl der Delegierten und Kassenprüfer vollzogen werden.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzende:                                                                 Birte Herrig

2 Stellv. Vorsitzende :                                                Knut Albrecht

                                                                                       Jürgen Selck

Kassierer :                                                                    Achim Krause

Schriftführer:                                                              Klaus-Peter Herrig 

2 Beisitzer:                                                                   Uwe Baurhenne 

                                                                                       Arne Mumm 

Die Anwesenden gratulierten dem neuen Vorstand und wünschten ihm eine erfolgreich Arbeit für die Zukunft.

 

Der neue Vorstand v.l. Uwe Baurhenne, Knut Albrecht, Arne Mumm, Birte Herrig, Hans-Joachim Krause, Klaus-Peter Herrig, Jürgen Selck

 

Gemäß Programm ergriff Birte Pauls das Wort und berichtete aus der Landtagsarbeit und den Vorhaben im Kreisvorstand. Der Bericht aus dem Landtag streifte die Themen Kita-Reform, das Debakel um die Entlassung des Innenministers Grothe, die verwirrende Umsetzung der Corona-Maßnahmen an den Schulen. Momentaner Schwerpunkt in der Arbeit des SPD Kreisvorstandes sind die Durchführung der Vorstandswahlen unter Corona- Bedingungen ( siehe auch Bericht dazu von Arne Mumm), die Vorstellungsrunden der Kandidaten zur Bundestagswahl mit anschließender Mitgliederentscheidung am 14.11.2020 in Gelting.

Unter dem Punkt Verschiedenes wurden die Kandidaten zur Bundestagswahl im Wahlkreis 1 Heiko Frost und Franziska Brzezicha visuell vorgestellt. Felix Ferber, der dritte Kandidat, war persönlich anwesend und stellte sich und seine Schwerpunkte vor und stand für Fragen zur Verfügung.

Frauke von Seidlitz, aus unserem OV, berichtete über ihre Arbeit in der Arbeitsgemeinschaft für Bildung ( AfB).

Die Jahreshauptversammlung wurde im Anschluss von Birte Herrig mit dem Dank an die Anwesenden und die Gäste beendet.

SPD Kropp gratuliert dem neuen alten Bürgermeister

Stefan Ploog bleibt Bürgermeister von Kropp. Mit einem überragenden Ergebnis von 91,57% der Ja – Stimmen wurde er von den Wählern in seinem Amt bestätigt.

Stefan Ploog, Bürgermeister von Kropp

Die Wahlbeteiligung lag bei gut 24% immerhin ein wenig höher als 2014. Doch hier ist viel Luft nach oben. In anderen Ländern demonstrieren Menschen um wählen zu dürfen.

Die Zusammenarbeit der letzten Jahre verlief sehr gut. So soll es weiter gehen. Es waren die Kropper Sozialdemokraten, die als erste Stefan Ploog für eine zweite Amtszeit nominiert haben. Beide anderen Fraktionen, die ebenfalls vorschlagsberechtigt sind, haben es genauso gehandhabt. Politik und Verwaltung marschieren somit weiter Hand in Hand.

Am Tag nach der Wahl überbrachte Dieter Mahrt für die SPD Fraktion mit einem schönen roten Blumenstrauss die Glückwünsche persönlich.

Dieter Mahrt gratuliert Stefan Ploog zur Wiederwahl

Mit den angeschobenen Projekten der Städtebauförderung sowie dem Sportentwicklungskonzept gibt es genug Arbeit für die nächsten Jahre. Die möchte die SPD Kropp gern mit Stefan Ploog gemeinsam angehen.

SPD Fahrradtour 2020

Am Sonnabend, 08.09.2020 um 14:00 Uhr war es endlich soweit. Der Wettergott war auch gnädig. Die diesjährige Fahrradtour des SPD Ortsvereins Kropp konnte nach Begrüßung durch die Ortsvereinsvorsitzende Birte Herrig starten.

 

 

Unter den Anwesenden befanden sich die beiden Bundestagskandidaten im Wahlkreis 1 Franziska Brzezicha und Felix Ferber ( der aus Termingründen die Tour nur bis Owschlag begleiten konnte) und Heiko Siebel- Huffmann vom Kreisvorstand der SPD.

Hans-Joachim Krause hatte wieder mal seiner kreativen Ader freien lauf gelassen und die Tour auf originelle Weise ausgearbeitet. In einer schriftlich/ graphischen Streckenbeschreibung wurden alle Teilnehmer gefordert und Teamarbeit war gefragt.

 

img20200907_12412621

 

Erste Pause am Owschlagersee

 

Nachdem alle Teilnehmer ihre körperliche Fitness bis zur ersten Pause getestet hatten, wurden sie mit kleinen Erfrischungen gestärkt, um anschließend ihre geistige Fitness bei einem kleinen aber anspruchsvollen Quiz Unterbeweis zustellen. Danach ging es gemäß der folgenden Routenbeschreibung weiter.

 

img20200907_12445154

 

Am Ende des zweiten Routenabschnittes, der mit der einen oder anderen kleinen Herausforderung aufwartete, wartete auf die Teilnehmer ein willkommener Imbiss. 

 

Pausenstimmung am Ende der Tour

An der alten Buche neben der alten Försterei Heidbunge wurden dann die Fragen des Quiz beantwortet und die Gewinner gekürt.

 

Die Preisträger von links nach rechts 3.Platz Uwe Baurhenne, 1.Platz Heiko Siebel- Huffmann, 2.Platz Arne Mumm, eingerahmt von Franziska Brzezicha und Birte Herrig

 

Wie hiess es noch am Ende der zweiten Seite der Streckenbeschreibung nach der Siegerehrung:

” Nun seht zu, wie Ihr nach Hause kommt”.

Man entschied sich jedoch gemeinsam über Heidbunge und Kropperkatenausbau nach Kropp zum Startpunkt zurück zukehren.

Hier noch ein PS. Die Beschreibung der Tour durch eine Teilnehmerin, die Kropp bisher nicht wirklich kennt. Man merkt am Schreibstyl, dass es Franziska wirklich Spass gemacht hat die Radtour mit uns zu machen.

https://www.franziska-spd.de/neues-von-mir/meine-radtour-mit-dem-ov-kropp

 

 

 

 

 

 

 

Einladung zur SPD Fahrradtour 2020

Begrüßung der Teilnehmer durch die Ortsvereinsvorsizende Birte Herrig

In diesem Jahr möchte der SPD OV Kropp Euch, Eure Familienangehörigen, Freunde und Bekannten wieder zur unserer traditionellen Fahrradtour recht herzlich einladen. 

Wann: am 05.09.2020

Eintreffen: bis 13:45 Uhr

Wo: vor dem Kropper Rathaus

Start: um 14:00 Uhr

Was: Fahrt rundum Kropp ( ca. 20 Km ) mit Spaß, Spiel und Quiz

Während der Radtour werden kleine Stärkungen und Getränke gereicht. Auf Grund der Corona- Situation werden wir am Ende einen kleinen Imbiss reichen und würden uns über eine kleine Spende freuen.

Für unsere Planungen benötigen wir Eure Anmeldung

bis zum 31. August 2020

bei Birte Herrig, Tel.: 04624 – 451869

oder Hans-Joachim Krause , Tel.: 04624 – 8318

Wir hoffen auf rege Beteiligung, gutes Wetter, dann kommt die Stimmung ganz von allein.

Kandidatensuche im Bundestagswahlkreis 1

Am 14.11.2020 wählen alle SozialdemokratInnen aus dem Kreis Schleswig-Flensburg und der Stadt Flensburg auf einer Wahlkreiskonferenz die/den KandidatIn für den Bundestagswahlkreis 1. Wahlberechtigt sind alle MitgliederInnen der SPD im Wahlkreisgebiet, die am 14.11.2020 18 Jahre alt sind.

Drei BewerberInnen gibt es aktuell. Bis zum 14.11.2020 können sich weitere bewerben.

Franziska Brzezicha, Felix Ferber und Heiko Frost sind die bisherigen BewerberInnen. Alle drei haben einen Wahlaufruf veröffentlicht, die am Ende verlinkt sind.

Aufgrund der weiterhin bestehenden Einschränkungen durch die Corona Pandemie wird es nur zwei Präsensveranstaltungen geben – eine in Flensburg, eine im Kreisgebiet. Weitere Videokonferenzen sind in Vorbereitung. Doch auch in diesen Zeiten wird die Sozialdemokratie im ganz echten Norden einen Weg finden sich einen Eindruck zu verschaffen und die oder den Richtigen zu nominieren. Nach 12 Jahren wird es Zeit, dass die Stadt Flensburg und der Kreis Schleswig-Flensburg wieder mit einer sozialdemokratischen Stimme im Deutschen Bundestag vertreten ist.

Bewerbung-Franziska-Brzezicha-Direktkandidatin-SPD

200730_ferber_spd

20200707_Heiko-Frost_Kurz-Bewerbung-als-Kandidat-für-den-Wahlkreis-1

Fünfzig Jahre Wochenmarkt in Kropp – eine Initiative der SPD

Der Kropper Wochenmarkt vor dem alten Rathaus

Ein Beitrag von Jürgen Selck

Bereits in den Jahren vor 1969 zeigte die SPD Fraktion Weitblick und forderte in der Gemeindevertretung, in Kropp einen Wochenmarkt einzurichten. Dieser Vorschlag wurde seinerzeit mit der Mehrheit der CDU (8 Nein-Stimmen, 7 Ja-Stimmen) abgelehnt.  Danach wurde  auf Anregung der Sozialdemokraten eine Umfrage bei den örtlichen Handelsbetrieben durchgeführt, die Umfrage brachte ein positives Ergebnis.  Die Gemeindevertretung akzeptierte nunmehr den Wunsch der Bevölkerung und beschloß am 16.10.1969 die Abhaltung eines Wochenmarktes am Freitag jeder Woche.Die HHG – >Zeitung “Rund um den Kropper Markt ” meldete: ” Am Freitag, dem 3. April 1970, findet erstmalig von 8 bis 12 Uhr auf dem Marktplatz ein Wochenmarkt statt. Er soll ein weiterer Schritt zur Verwirklichung der Mittelpunktgemeinde sein.”  Wochenmarktbesucher mussten nun nicht mehr in die Städte Schleswig oder Rendsburg fahren, Kauf und Klönschnack war vor Ort möglich. Bereits nach kurzer Zeit gehörte der Wochenmarkt auf dem Marktplatz in Kropp zum Ort wie das Rathaus, heute, beim 50 – Jahre – Jubiläum am 3. April 2020, möchten die Bürgerinnen und Bürger den Freitagswochenmarkt nicht mehr missen. 

Quelle: Ortschronik “Kropp vor dem Jahr 2000” von K. H. Vollstedt, Seiten 169 und 327  

Jürgen Selck

Der Kropper Wochenmarkt heute auf dem alten Viehmarkt

SPD Kropp nominiert Bürgermeisterkandidat

Auf einer Mitgliederversammlung hat die Kropper SPD einen Kandidaten für die im Herbst anstehende Bürgermeisterwahl nominiert. Die erste Amtsperiode von Stefan Ploog endet zum Jahreswechsel. Alle drei ehemaligen Bürgermeister, die noch das SPD Parteibuch tragen waren anwesend.

Bewerbungsrede von Stefan Ploog

Da wir Kropper Sozialdemokraten mit der Arbeit von Stefan Ploog sehr zufrieden sind hatten wir ihn zu der Versammlung eingeladen und ihn gebeten seine Vorstellungen vorzutragen. Das hat er gern getan. In einem einstündigen Vortrag blickte er zunächst auf die vergangenen nun schon etwas mehr als 5 Jahre seiner Wahlzeit zurück. Die Wirtschaftskraft von Kropp hat sich gut entwickelt. Beweis ist die in den letzten Jahren laufend steigenden Gewerbesteuereinnahmen. Wie seit vielen Jahren gibt es einen positiven Pendlersaldo. D.h. mehr Menschen in sozialversicherungspflichtigen Berufen kommen nach Kropp zum Arbeit als rausfahren. Die Zahl der Arbeitssuchenden ist von ca. 190 auf ca. 110 gesunken. Die Einwohnerzahl liegt bei fast 6.700 Personen. Kropp hält an der Vereinsförderung fest. Die großen Baumaßnahmen der Schule, des Rettungszentrums, vom Rathaus und aktuell von der dritten Kita wurden bewältigt. Der Stand der Verbindlichkeiten ist hoch, aber finanzierbar. Für die Zukunft setzt der Bürgermeister auf Möglichkeiten durch das Städtebauförderungsprogramm. Ein moderates und stetiges Wachstum hält er für ein Unterzentrum wie Kropp für unerlässlich.

Nach der Vorstellungsrede gab es eine lebhafte Diskussion mit den anwesenden Genossen.

Birte Herrig leitet die Diskussion

Eine kurze Beratung gab es anschließend noch intern. Doch das Ergebnis der Abstimmung zeigte, dass Stefan Ploog alle überzeugt hatte. Einstimmig nominierte der SPD Ortsverein Kropp Stefan Ploog für die Bürgermeisterwahl.

Wir wünschen ihm ein gutes Ergebnis damit wir die sehr gute Zusammenarbeit fortsetzen können. Zeitlich waren wir die ersten bei der Nominierung. Wir hoffen, dass die beiden anderen Fraktionen unserem Beispiel folgen.

SPD unterstützt Volksbegehren zum Schutz des Wassers

Wasser ist ein kostbares Gut und der Kampf um dieses Gut hat längst begonnen. Wir brauchen es zum Leben. Aber nur sauberes Wasser sichert unser Überleben auf diesem Planeten. Dies ist leider nicht überall auf der Welt der Fall.

Wer glaubt, dass dies hier bei Uns in Schleswig-Holstein kein Thema ist, der sollte genauer hinsehen. Durch einen Dürresommer 2018 und ein trockenes Frühjahr 2019 ist die Feuchtigkeit in unseren Böden stark reduziert. Wer in seinem Garten tiefer als dreißig Zentimeter gräbt, wird feststellen, dass der Boden immer noch trocken ist. Das heißt, dass das Grundwasser, trotz ergiebiger Regenfälle in letzter Zeit noch nicht in vollem Umfang aufgefüllt ist.

Zur Knappheit des Grundwassers kommt auch noch die Verunreinigung dieses kostbaren Gutes hinzu. Überdüngung, Fracking und andere Schadstoffeinträge sind eine mehr als ernstzunehmende Bedrohung für unser Grundwasser hier in Schleswig-Holstein. Zwar kann man durch geeignete Filtermethoden Schadstoffe zum Teil wieder herausfiltern, aber es Verursacht enorme Kosten und treibt dadurch den Wasserpreis für jeden Haushalt in die Höhe.

Deshalb ist es wichtig, dass wir das Volksbegehren unterstützen, damit unsere Landesregierung endlich handelt.

Social Media-Motiv 1, Größe 1440x530, Abspeichern mit rechter Maustaste

Der Landesverband der SPD Schleswig-Holstein unterstützt die Initiative “Volksbegehren zum Schutz des Wassers”. Wir helfen Unterschriften zu sammeln und die Menschen in Schleswig-Holstein auf dieses Thema aufmerksam machen.

Warum ist das Volksbegehren wichtig?

Wir wollen Fracking bekämpfen und verhindern und damit unser Grund- und Trinkwasser umfassend schützen:

  • Die Zuständigkeit für den Schutz des Wassers bei Bohrungen soll bei unseren Kreisen liegen (bisher: niedersächsisches Bergamt)
  • Bei unerwartetem Wasserfund muss es einen sofortigen Bohrstopp geben
  • Die Ölkonzerne müssen für von ihnen verursachte Schäden haften!
  • Wir wollen Transparenz, d.h. beantragte Ölbohrungen einschließlich des betroffenen Gebiets und des beabsichtigten Einsatzes der Fracking-Methode, sollen veröffentlicht werden
  • Alle gelagerten bzw. geförderten Gefahrenstoffe müssen an Kommunen, Rettungsdienste, Krankenhäuser und Feuerwehren zur Vorbereitung auf Katastrophenfälle gemeldet werden
  • Veröffentlichung mutmaßlicher Korruptionsfälle bei Baugenehmigungen, Grundstücksverkäufen oder Auftragsvergaben
  • Schutz vor der Entsorgung (=Verpressung in tieferen Erdschichten) wassergefährdender Flowbacks (Abfall-Gemisch aus Trinkwasser und giftiger Fracking-Chemie, das zur Förderung eingesetzt wird) bei Ölbohrungen

Die Landesregierung hat sich trotz Versprechungen bisher geweigert, entsprechend zu handeln!

Wir benötigen 80.000 Unterschriften von Wahlberechtigten aus Schleswig-Holstein innerhalb von 6 Monaten. Frist läuft im Zeitraum vom 02.09.2019 – 02.03.2020.

Wo kann ich Unterschreiben ?

Für das Amtsgebiet Kropp-Stapelholm im neuen Rathaus der Gemeinde Kropp im Bürgerbüro.

Weitere Informationen unter: 

https://vi-wasser.de/

https://www.spd-schleswig-holstein.de/wp-content/uploads/sites/432/2019/10/FAQ_Volksbegehren.pdf

Plakat 3

Grünkohlessen der Kropper SPD mit Serpil Midyatli

Wie in jedem Jahr findet auch in diesem Jahr das traditionelle Grünkohlessen der Kropper SPD für Parteifreunde und Bürger am 29.11.2019 um 18:00 Uhr im Gasthaus Bandholz in Kropp statt. Wir wollen mit Euch in gemütlicher Runde essen und nette Gespräche führen. Als besondere Gäste dürfen wir in diesem Jahr unsere Landesvorsitzende und MdL Serpil Midyatli sowie unsere Kreisvorsitzende und MdL Birte Pauls begrüßen. Ferner werden wir zahlreiche Ehrungen verdienter Mitglieder und kommunalpolitsch Aktiver vornehmen. Den musikalischen Rahmen bildet das Duo ” Vielsaitig” ( Henrik Vogt und Tobias Morawietz) . Über eine rege Beteiligung würden wir uns sehr freuen. Um entsprechend planen zu können bitten wir um Anmeldungen bis zum 20.11.2019 bei:

Birte Herrig Tel.: 04624 – 451869

E-mail: birteherrig@spd-kropp.de

Hans-Joachim Krause Tel.: 04624-8318

E- mail: hansjoachimkrause@spd-kropp.de

Für Essen mit Verteiler berechnen wir 12,50€ pro Person.

Bericht aus Kropp

Bereits im Juni 2019 wurde das Rathaus offiziell in Betrieb genommen und mit geladenen Gästen eingeweiht. Am 14. September hatten die Bürger von Kropp und den Nachbargemeinden nun die Möglichkeit, das Rathaus im Rahmen eines Tages der offenen Tür kennen zu lernen. Die verschiedenen Abteilungen präsentierten sich und ihre Arbeit in den neuen Räumlichkeiten. Es gab eine Rathaus Ralley für die Kinder sowie eine durch den HHG betriebene Fotobox. Die Bücherei stellte sich ebenfalls vor.

Die SPD Fraktion hat sich – wie die anderen Fraktionen auch – ebenfalls vorgestellt.

Die Versorgung der Gäste mit Speisen übernahmen der TSV, die DLRG und die Wasserfreunde. Viele Rathausmitarbeiter haben Kuchen gespendet. Das JUZ sowie Gabi Haedicke vom Wagenrad hielten Getränke bereit.

Die Gemeindevertreter der SPD vor dem neuen Rathaus
Arne Mumm, Birte Herrig, Dieter Mahrt, Jürgen Selck, Uwe Baurhenne
(es fehlt Peter Casper)

Die Sacharbeit hat nach den Sommerferien wieder begonnen.

Der Schulausschuss hat die Einrichtung einer Streicherklasse endgültig auf den Weg gebracht. Hier war es allen wichtig, die Teilnahme nur vom Können der Kinder und nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig zu machen. Bei Kindern von Eltern mit nachweislichen finanziellen Engpässen wird das bei einem Monatsbeitrag von 5 € die Teilnahme möglich machen. Ansonsten beträgt die Monatspauschale 30 €.

Der Rechtsstreit um die am Haus 6 der Geestlandschule vorhandenen Baumängel geht weiter. Da wir jedoch nicht auf ein Urteil warten können wurden Vorschläge zur Sanierung erarbeitet. Diese müssen vom Statiker noch gerechnet werden. Wir hoffen die Sanierung 2020 durchführen zu können, sodass nach den Herbstferien 2020 der Betrieb im Haus 6 wieder aufgenommen werden kann.

Im Ausschuss für Soziales und Sport wurde über den Betrieb der dritten Kindertagesstätte beraten. Neben dem Sportprofil der Kita soll als sprachliches Angebot Plattdeutsch etabliert werden. Hier gibt es keinen Unterricht sondern es wird Plattdeutsch gesprochen und so lernen die Kleinen das so Nebenbei.

Für den Neubau eines Aufsichtsturms sowie das neue Planschbecken im Geestlandbad hat die Gemeinde eine Förderung vom Land i.H.v. 110.000 € erhalten. Beide Maßnahmen sollen bis zum Start der nächsten Freibadsaison am 01. Mai 2020 abgeschlossen sein. Die Öffnungszeiten des Geestlandbades werden angepasst, sodass das Bad künftig nur während der Sommerferien Montag bis Freitag durchgehend von 6 bis 20 Uhr geöffnet ist. Außerhalb der Ferien war die Nachfrage zu gering.

Der Ausschuss für Umwelt und Planung hat die Erweiterung des Bebauungsplans 18 Möhlensoll voran gebracht. Nach Einholung von zwei Umweltgutachten sowie des Lärmschutzgutachtens konnte die Entwurfsbilligung sowie die öffentliche Auslegung und Behördenbeteiligung der Gemeindevertretung vorgeschlagen werden. Hier gibt es weiterhin große Widerstände der Anlieger, die nördlich der vorgesehen Bebauung selbst von 10 bis 15 Jahren gebaut haben. Die SPD Fraktion wie auch die gesamte Gemeindevertretung sieht das Projekt jedoch als notwendig an und wird es weiter betreiben. Während der Auslegung haben nun alle Bürger die Möglichkeit ihre Bedenken zu äußern.

Im Bereich Mielberg ist auf einer ehemaligen Kiesabbaufläche die Errichtung einer Photovoltaikanlage geplant. Um das möglich zu machen wurden die Aufstellungsbeschlüsse für die Änderung des F Plans sowie den vorhabenbezogenen B Plan auf den Weg gebracht.

Im Hauptausschuss wurde der 3. Nachtragshaushalt sehr positiv zur Kenntnis genommen. 2019 wird die Gemeinde Kropp in etwa 500.000 € Überschuss erwirtschaften. Die Eröffnungsbilanz ist auch für Kropp so gut wie abgeschlossen, sodass 2020 die Doppik auch in Kropp eingeführt werden kann.

Das war es jedoch mit den positiven Nachrichten über den Haushalt. 2020 stehen noch viele Fragezeichen. Was wir wissen, ist das wir 78.000 € weniger an Schlüsselzuweisungen erhalten werden. Was wir relativ gut schätzen können, sind die zusätzlichen Kosten, die durch die dritte Kita entstehen werden. Was wir nicht wissen, ist wieviel Kropp von den durch die Deckelung der Kitabeiträge wegfallenden Elternbeiträgen vom Land erstattet bekommt. Was wir nicht wissen, ist wie sich die Neufassung der Grundsteuer auswirken wird. Und was wir vor allem nicht wissen, ist welches neue Finanzausgleichsgesetz im Landtag von Kiel beschlossen werden wird. Somit steht jede Idee in Kropp zur Zeit auf dem Prüfstand bzw. kann erst nachdem wir das, was wir heute noch nicht wissen erfahren haben, angegangen werden.

Außerdem begrüßen wir noch recht herzlich einen neuen Mitstreiter in der politischen Arbeit von Kropp. Ende Oktober hat sich hier ein Ortsverband der Grünen gegründet, der das gesamte Amtsgebiet umfasst. Den Vorsitzenden kennen wir schon relativ gut. Ralph Hirschberg war viele Jahre – damals noch für die CDU – bürgerliches Mitglied der Gemeindevertretung. Parteiwechsel sind ja eine kleine Tradition in Kropp. Und nach einem Parteiwechsel kann man es ja sogar bis zum Kreispräsidenten bringen. Mal sehen was daraus wird.

Meinung aus Kropp

Bürgermeister Stefan Ploog gibt in jeder Sitzung seinen Verwaltungsbericht. So auch am 27.08.2019 im Hauptausschuss. Er berichtete über das vorgelegte Gutachten zum neuen kommunalen Finanzausgleich. Anhand des momentan vorliegenden Gutachtenentwurfs hat er einmal nachrechnen lassen, was es für Kropp bedeuten würde. Das Ergebnis muss jeden Gemeindevertreter erschrecken. Die Zahl 900.000 € wurde genannt. Weniger Zuweisungen an die Gemeinde! Nun ist allen klar, dass eine Veränderung der Zuweisungen dann auch eine Veränderung der Kreisumlage bedeutet. Diese wird niedriger ausfallen als bisher. Doch wieviel weniger – da können wir nur spekulieren.

Kropp hat aktuell einen ausgeglichenen Haushalt – bei einem Kapitaldienst von etwa 700.000 €.

Die Gemeinde baut eine neue Kindertagesstätte. Der Bedarf dafür ist ohne Frage da. Die vorhandenen 2 Kindergärten kosten die Gemeinde einen jährlichen Zuschuss von 1,2 Mio. €. So darf man grob gerechnet weitere 500.000 € zusätzliche Kosten für den Betrieb der 3. Kita erwarten. Auch im Bereich der Förderung von Kindertagesstätten laufen die momentanen Planungen für fast alle Gemeinden ins Negative. Eine Entlastung der Kommunen wird es faktisch nicht geben, denn Aufgaben, die vor Ort wegfallen und auf den Kreis übergehen sollen, wird Kropp über die Kreisumlage weiterhin zahlen müssen. Auch Eltern in Kropp werden nicht komplett entlastet – im Gegenteil. Zum einen fällt das Krippengeld von 100 €/Monat weg. Zum anderen sind die Elternbeiträge in Kropp so niedrig, dass Eltern erst dann über der geplanten monatlichen Höchstsumme liegen, wenn sie ihr Kind mehr als 8 Stunden täglich betreuen lassen. Die Eltern von Krippenkindern profitieren somit überhaupt nicht und von den Ü 3 Eltern nur einige wenige mit sehr kleinen Beträgen.

Die Zuschüsse für den Bau der neuen Kita sind viel niedriger ausgefallen, als dies in den letzten Jahren üblich war. So wird die Gemeinde auch für den Bau erneut Kredite aufnehmen müssen, was den jährlichen Kapitaldienst erhöht. Insgesamt hat sich die Zuweisung um ca. 1.0 Mio. € reduziert.

Das alles DARF so nicht eintreten! Der Landtag muss hier gegensteuern. Ich hoffe, die Regierungskoalition folgt nicht den Vorschlägen von FDP und Grünen.

Eine Landesregierung, die nur kleine Dörfer und Zentren fördert ist auf dem falschen Weg. Die Pflichtaufgaben der Unterzentren und zentralen Orte wachsen ständig. Wer Aufgaben beschließt, muss auch entsprechende Geldmittel an den geben, der die Aufgaben ausführen soll. Kropp könnte alle Planungen im Hinblick auf die Städtebauförderung einstellen. Für die nächsten Jahre gäbe es nichts zu gestalten. Es kann meiner Ansicht nach kein Zufall sein, dass ausgerechnet die Ministerien, die von FDP (Bildung) und Grünen (Finanzen) geführt werden, den Unterzentren die Luft zum Atmen nehmen. Weder FDP noch Grüne sind hier vertreten und schauen also lieber in größere Gemeinden, die vom neuen Finanzausgleichsgesetz profitieren UND die momentan meist so hohe Elternbeiträge für Kitas haben, dass zumindest dort die Eltern entlastet werden. Schöne Wählerstimmen, die man beim nächsten Mal gern mitnimmt.

Ich hoffe sehr, dass die Landtagsabgeordneten der CDU – die der SPD tun das ja ohnehin – ihrer Regierung sagen was falsch ist und das FAG so nicht beschließen.

Der Countdown läuft Teil 2

Wie versprochen nun die vollständige Liste aller Bewerber. Einfach anklicken und Ihr könnt Euch ein Bild von den Teams und dem Kandidaten machen. Wem das nicht reicht, hat die Gelegenheit sich zur Regionalkonferenz am 21.09. 2019 von 11:00 bis 14:00 Uhr in der Stadthalle von Neumünster, Kleinflecken 1 über die Website der Bundes SPD anzumelden.

Zum Schluß noch, bitte nicht vergessen, sich online für die Abstimmung zu registrieren, der Umwelt wegen und auch aus Kostengründen.

Einladung zur SPD Fahrradtour 2019

Wie in jedem Jahr möchte der SPD OV Kropp Euch, Eure Familienangehörige, Freunde und Bekannten zur unserer diesjährigen Fahrradtour recht herzlich einladen. 

Wann: am 14.09. um 14:00 Uhr

Wo: vor dem „Neuen“ Rathaus in Kropp

In diesem Jahr besteht die Möglichkeit das „Neue“ Rathaus

im Rahmen des „Tags der offen Tür“ zu besichtigen.

Bei Interesse treffen wir uns bereits um 13:00 Uhr.

Nach der Rückkehr wollen wir im Eis-Cafe Venezia noch zusammen

sitzen. Essen und Trinken gehen auf eigene Kosten. Wer nicht an der

Radtour teilnehmen möchte, darf auch gern später zum Essen dazu

kommen.

Da wir während der Radtour kleine Stärkungen und Getränke reichen

wollen, bitten wir um Anmeldung

bis zum 10. September 2019

bei Birte Herrig, Tel.: 04624 – 451869

oder Hans-Joachim Krause , Tel.: 04624 – 8318

Wir hoffen auf rege Beteiligung, gute Stimmung und schönes Wetter.

Der Countdown läuft

Mit dem heutigen Tag ist die Bewerberfrist um den Bundesvorsitz unserer Partei abgelaufen. Das sind die Teams, die bis jetzt zugelassen wurden und sich in 23 Reginalkonferenzen bei ihren Mitgliedern vorstellen dürfen. Daneben gibt es noch 3 Einzelbewerber. Klick die Namen der Teams an und Du erfährst jetzt schon, wie sie sich die Zukunft unsere Partei vorstellen und gestalten wollen. Die Infos zu den Einzelbewerbern folgen.

Im folgenden erfährst Du wie das Verfahren und die Wahl ablaufen:

Bis 1. September
Ende der Bewerbungsfrist für Teams und Kandidierende.

September / Oktober
Kandidierende auf Tour – Debattiere mit!

Bis 16. September
Alle bis dahin aufgenommenen SPD-Mitglieder sind stimmberechtigt.

Bis 19. September
Ende der Anmeldefrist zur Online-Abstimmung.
JETZT ANMELDEN

14.bis 25. Oktober
Gib bei der Mitgliederbefragung Deine Stimme ab – online oder per Brief.

26.Oktober
Das Abstimmungsergebnis wird veröffentlicht.

Im Anschluss
Gegebenenfalls eine zweite Abstimmung zwischen Platz 1 und Platz 2

6. bis 8.Dezember
Unser Parteitag wählt die neue Spitze.

Die Regionalkonferenz für den Norden ist am 21.09. 2019 von 11:00 bis 14:00 Uhr in der Stadthalle von Neumünster, Kleinflecken 1. Wichtig ist auch das möglichst viele Mitglieder sich registrieren, um Online abzustimmen, damit die Gesamtkosten niedrig gehalten werden.

SPD Kropp lädt zum Kaffeeklatsch

Bei bestem Sommerwetter hatte der SPD OV Kropp am 24.08. um 14:30 Uhr zum Kaffeeklatsch für Mitglieder und interessierte Bürger ins Forum eingeladen.

Bei Kaffee und Kuchen entstand ein reger Meinungsaustausch über die aktuelle Situation der SPD und Ihre Suche nach einem neuen Führungsduo, aber auch andere tagespolitische und lokale Themen wurden beleuchtet.

Jahreshauptversammlung des SPD OV 2019

Der neue Vorstand des SPD Ortsvereins Kropp ist nun ein Jahr in Funktion und es war nun an der Zeit den Mitgliedern über diesen Zeitraum einen Rechenschaftsbericht abzugeben. Birte Herrig, die Vorsitzende, begrüßte die Anwesenden Mitglieder und die Kreisvorsitzende und MdL Birte Pauls zur Versammlung.

Vorsitzende Birte Herrig, Arne Mumm, Jürgen Selck, Dieter Mahrt, Hans-Joachim Krause und Kreisvorsitzende Birte Pauls

Nach Genehmigung der Tagesordnung legte zunächst Birte Herrig als Vorsitzende Ihren Bericht vor und zählte die vielfältigen Veranstaltungen und Aktivitäten des Ortsvereins auf. Besonders die Unterstützung im Europawahlkampf für Enrico Kreft und die Sommertour von Birte Pauls wurden angesprochen.

Der Fraktionsvorsitzende Dieter Mahrt berichtete als nächster den Anwesenden von den Vorhaben und Schwerpunkten der Fraktion nach Neubildung als Folge der Kommunalwahl 2018. Die Fraktion hatte sich im Mai diesen Jahres zu einer vertiefenden Fraktionssitzung getroffen. Im Mittelpunkt dieser zeitintensiven und konstruktiven Veranstaltung ging es um die zukünftige Entwicklung der Gemeinde in den nächsten fünfzehn Jahren, so Dieter Mahrt. Als wesentliches Element hob er die Einbindung der Gemeinde in das Programm der Städtebauförderung hervor. Er betonte, das es jetzt die Gelegenheit gibt, um Projekte und Vorhaben( Ortskernerneuerung, Wohnungsbau, Mehrzweckhalle, Verkehrsinfrastruktur,etc.) für die Zukunft zu planen und umzusetzen, aber mit dem Hinweis, das die Gemeinde immer mit einem Drittel an den Gesamtkosten beteiligt ist. Es entwickelte sich eine rege Diskussion.

Als nächstes folgte Hans-Joachim Krause mit seinem Kassenbericht über die finanzielle Lage des Ortsvereins, die er als gut und ausgeglichen bezeichnete. Dies wurde durch die beiden Kassenprüffer Hark Rickmers und Hans-Joachmim Ulrich in ihrem Prüfbericht in vollem Umfang bestätigt. Die Entlastung des Vorstandes wurde dann auch einstimmig vollzogen.

Hark Rickmers, Hans-Joachim Ulrich, Reinhard Müller, Norbert Strey, Uwe Baurhenne und Rene Schmidt

Rene Schmidt stellte dann unsere neue Homepage vor, die im Nachgang des Kommunalwahlkampfes erheblich modernisiert wurde und an deren Entwicklung er maßgeblichen Anteil hatte. Durch ein im Hintergrund laufendes Auswertetool konnte auch nachgewiesen werden, das unser neuer Internetauftritt gut angenommen wird.

Nach der Vorstellung über den Ablauf und die Suche einer neuen SPD Bundesspitze durch Klaus-Peter Herrig entbrannte eine lebhafte und kontroverse Diskussion über die jeweiligen Bewerberteams. Es gab kein mehrheitliches Votum für ein Bewerberpärchen.

Unsere Kreisvorsitzende und MdL Birte Pauls berichtete zunächst über ihre Arbeit als Kreisvorsitzende. Hier erwähnte sie, das man auf Kreisebene die Zusammenarbeit und die Beteiligung der Ortsvereine und der Mitglieder durch Veranstaltungen wie Gesprächsrunden mit den OV und durch anlassbezogene Mitgliederversammlungen intensiviert habe, um ein breites Meinungsbild und der Lage vor Ort zu erhalten. Aus der täglichen Arbeit im Landtag hob sie im wesentlichen die anstehende Kita-Reform der CDU geführten Landesregierung hervor, die im großen und ganzen zwar ein Schritt in die richtige Richtung ist, aber ein großer Wurf sieht anders aus. Die Beiträge werden zwar gedeckelt, dafür wird aber das Elterngeld für Krippenkinder gestrichen. Für Eltern in der Gemeinde Kropp heißt das keine Entlastung, da die Beiträge unterhalb der Deckelung liegen. Eine Entlastung der Gemeinde von den Kosten rückt ebenfalls in weite Ferne und das Thema Inklusion wird ausgespart. Ferner wird es eine Referenzkita geben, in der Mindeststandards für alle Kitas festgelegt werden. Angebote über diesen Standard müssen dann durch die Gemeinde finanziert werden.

Auf dem Kreisparteitag am 27.06. wurde über einen Antrag des OV Kropp zur Gründung einer Arbeitsgruppe Klima, Umwelt, ökologischer Umbau abgestimmt. Der Antrag wurde mehrheitlich angenommen. Am 23.09.2019 findet im Kreisbüro der SPD in Schleswig die 1.Sitzung statt.