SPD unterstützt Volksbegehren zum Schutz des Wassers

SPD unterstützt Volksbegehren zum Schutz des Wassers

Wasser ist ein kostbares Gut und der Kampf um dieses Gut hat längst begonnen. Wir brauchen es zum Leben. Aber nur sauberes Wasser sichert unser Überleben auf diesem Planeten. Dies ist leider nicht überall auf der Welt der Fall.

Wer glaubt, dass dies hier bei Uns in Schleswig-Holstein kein Thema ist, der sollte genauer hinsehen. Durch einen Dürresommer 2018 und ein trockenes Frühjahr 2019 ist die Feuchtigkeit in unseren Böden stark reduziert. Wer in seinem Garten tiefer als dreißig Zentimeter gräbt, wird feststellen, dass der Boden immer noch trocken ist. Das heißt, dass das Grundwasser, trotz ergiebiger Regenfälle in letzter Zeit noch nicht in vollem Umfang aufgefüllt ist.

Zur Knappheit des Grundwassers kommt auch noch die Verunreinigung dieses kostbaren Gutes hinzu. Überdüngung, Fracking und andere Schadstoffeinträge sind eine mehr als ernstzunehmende Bedrohung für unser Grundwasser hier in Schleswig-Holstein. Zwar kann man durch geeignete Filtermethoden Schadstoffe zum Teil wieder herausfiltern, aber es Verursacht enorme Kosten und treibt dadurch den Wasserpreis für jeden Haushalt in die Höhe.

Deshalb ist es wichtig, dass wir das Volksbegehren unterstützen, damit unsere Landesregierung endlich handelt.

Social Media-Motiv 1, Größe 1440x530, Abspeichern mit rechter Maustaste

Der Landesverband der SPD Schleswig-Holstein unterstützt die Initiative “Volksbegehren zum Schutz des Wassers”. Wir helfen Unterschriften zu sammeln und die Menschen in Schleswig-Holstein auf dieses Thema aufmerksam machen.

Warum ist das Volksbegehren wichtig?

Wir wollen Fracking bekämpfen und verhindern und damit unser Grund- und Trinkwasser umfassend schützen:

  • Die Zuständigkeit für den Schutz des Wassers bei Bohrungen soll bei unseren Kreisen liegen (bisher: niedersächsisches Bergamt)
  • Bei unerwartetem Wasserfund muss es einen sofortigen Bohrstopp geben
  • Die Ölkonzerne müssen für von ihnen verursachte Schäden haften!
  • Wir wollen Transparenz, d.h. beantragte Ölbohrungen einschließlich des betroffenen Gebiets und des beabsichtigten Einsatzes der Fracking-Methode, sollen veröffentlicht werden
  • Alle gelagerten bzw. geförderten Gefahrenstoffe müssen an Kommunen, Rettungsdienste, Krankenhäuser und Feuerwehren zur Vorbereitung auf Katastrophenfälle gemeldet werden
  • Veröffentlichung mutmaßlicher Korruptionsfälle bei Baugenehmigungen, Grundstücksverkäufen oder Auftragsvergaben
  • Schutz vor der Entsorgung (=Verpressung in tieferen Erdschichten) wassergefährdender Flowbacks (Abfall-Gemisch aus Trinkwasser und giftiger Fracking-Chemie, das zur Förderung eingesetzt wird) bei Ölbohrungen

Die Landesregierung hat sich trotz Versprechungen bisher geweigert, entsprechend zu handeln!

Wir benötigen 80.000 Unterschriften von Wahlberechtigten aus Schleswig-Holstein innerhalb von 6 Monaten. Frist läuft im Zeitraum vom 02.09.2019 – 02.03.2020.

Wo kann ich Unterschreiben ?

Für das Amtsgebiet Kropp-Stapelholm im neuen Rathaus der Gemeinde Kropp im Bürgerbüro.

Weitere Informationen unter: 

https://vi-wasser.de/

https://www.spd-schleswig-holstein.de/wp-content/uploads/sites/432/2019/10/FAQ_Volksbegehren.pdf

Plakat 3

Klaus-Peter Herrig

Kommentare sind geschlossen.