Bericht aus Kropp

Bericht aus Kropp

Es ist fast 2 Jahre her, dass ich mit einem Bericht aus Kropp Neuigkeiten aus der Gemeindevertretung veröffentlicht habe. Coronabedingt hatte sich die Gemeindevertretung darauf verständigt, Sitzungen auf das gesetzlich notwendige Maß zu beschränken. Ob wir Corona wirklich bald überstanden haben, hoffen wir sehr.

Anfangen möchte ich den Bericht mit einem Beschluss, der sich sehr in die Länge gezogen hat. Doch mittlerweile ist die 7. Änderung des Bebauungsplans 18 Möhlensoll als Satzung in Kraft getreten. Anlieger wünschten sich den Erhalt ihrer Sicht auf eine grüne Wiese. Ein Vorschlag der Anlieger das Gebiet anders zu gestalten fand in der Gemeindevertretung keine Unterstützung. Die Grundstücke wären so klein geworden, dass eine Vermarktung aussichtlos erscheint. Außerdem wäre viel mehr Versiegelung auf kleinerem Gebiet vorgenommen worden. Anfang Juni hat der Ausschuss für Umwelt und Planung Straßennamen für die künftige Bebauung festgelegt. Die Straßen im Erweiterungsgebiet werden nach Konrad Hansen, Wilhelm Wieben und – auf Vorschlag der SPD Fraktion – nach Erich Kästner benannt.

Auf der Kiesabbaufläche in Mielberg soll ein Solarpark entstehen. Für diese grüne Energie sollen auf einer Fläche von 15,7 ha insgesamt 6,55 ha Module für Photovoltaik entstehen. Damit werden 13 MWp Strom erzeugt. Sämtliche Kosten für die Planung, Erschließung und Errichtung des Solarparks werden durch den Vorhabenträger aufgebracht. Durch eine Bürgschaft für alle Schritte bis zum Rückbau in etwa 20 Jahren sowie eine Rechtsnachfolgeregelung im Vertrag sind der Gemeinde laufende Einnahmen garantiert.

Im Rahmen des Digitalpakt Schule sollen die Voraussetzungen für digitales Lehren und Lernen geschaffen werden. Einheitliche Hard- und Software ermöglicht hier Ersparnisse. Bei Gesamtkosten von 526.000 € beträgt der Anteil der Gemeinde Kropp nur 79.000 €. Die restliche Summe kommt aus Fördergeldern. Die Schüler vom Kropper Teil der Geestlandschule werden sich hier noch ein Schuljahr gedulden müssen. In den Winterferien und den Osterferien des kommenden Schuljahres erfolgen die für die Installation nötigen Maßnahmen in Kropp. Ab dem Schuljahr 2022/23 sollen alle ab der 5. Klasse mít einem IPad ausgestattet werden. Die Nutzung soll sowohl in der Schule wie zu Hause möglich sein. Die Klassen- und Fachräume werden mit moderner Präsentationstechnik ausgestattet.

Die Schmutzwasserbeseitung musste neu geregelt werden. Hierbei haben wir eine sehr sozialdemkratische Lösung gefunden. Es gibt eine etwas erhöhte Grundgebühr und eine niedrigere Verbrauchsgebühr. Dadurch sind besonders junge Familien, die mit kleinen Kindern den eigenen Wasserverbrauch nur sehr bedingt steuern und verringern können, im Vorteil.

Nach 5 Jahren fand die Neuberatung über den Erwerb von Aktien der SH Netz AG statt. Da es eine garantierte Dividende sowie bisher auch immer Überschüsse gab wurde der Kauf erneuert. Der Erwerb wird über ein Darlehn gesichert, wobei sich die Schuldzinsen gegenüber der ersten Beschaffung im Jahre 2016 nochmals verringert haben. Anfang diesen Jahres gab es die Schlussrechnung für die ersten 5 Jahre. Diese ergab, dass die Gemeinde Kropp 993.000 € durch Dividenden und Überschüsse von der SH Netz AG erhalten hat. Mit diesen Einnahmen war es der Gemeinde möglich laufende Maßnahmen aus dem Haushalt direkt zu bezahlen.

Schon 2017 wurde Kropp in das Städtebauförderungsprogramm “Aktive Stadt- und Ortsteilzentren” aufgenommen. Es besteht hierbei die Möglichkeit, städtebauliche Missstände durch Zuschüsse von Land und Bund beheben zu lassen. Es dauerte bis zum Frühjahr 2021 bis die vorbereitenden Untersuchungen beendet werden konnten. Die Firma BIG Städtbau hat diese durchgeführt und dabei zwei Bürgerforen durchgeführt. Es wurde zunächst ein Einzelhandelskonzept und später auch ein Verkehrskonzept durch Fachbüros erstellt. Diese sind Teil unseres Antrages, der im Mai an das Innenministerium in Kiel gestellt wurde. Insgesamt 27 Projekte wurde dabei als Missstand identifiziert. Eine Antwort aus Kiel steht noch aus. Dort werden die Projekte auch taxiert, sodass wir dann wissen wie hoch der Gemeindeanteil an den Kosten sein wird. Dennoch wurden erste Gespräche bereits mit der Kreisverkehrsbehörde geführt. Einige Maßnahmen sind ohne große Kosten schnell umsetzbar. So wollen wir alle Wohnstraßen in Kropp mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 versehen. Weitere Projekte wie eine Ampel an Pumpmannseck sowie ein Kreisverkehr an der Hauptkreuzung wurden bereits positiv von allen Seiten bewertet. Jedoch müssen wir hier auf die Kostenschätzung und die Taxierung durch das Innenministerium warten. Uns Sozialdemokraten liegt die Verbesserung des Radverkehrs in Kropp ebenfalls am Herzen. Hier sind allerdings eher “dicke Bretter” zu bohren. Die Eingriffsmöglichkeiten der Gemeinde in eine Landesstraße sind begrenzt.

Ob die von vielen Vereinen aus Kropp gewünschte Mehrzweckhalle über Städtbauförderung oder über ein Sportförderprogramm ermöglicht wird, bleibt abzuwarten. Hier sind u.U. bis zu 90 % der Kosten als Zuschuss zu erwarten. Anträge zur Sportförderung wurden ebenso für die Erneuerung der Wanne im Geestlandbad, für Leichtathletikanlagen auf der Schulsportanlage der Gemeinde und für einen Fußball Kunstrasenplatz gestellt.

Noch im Fluss sind die Erweiterung bzw Erneuerung der Diakonie, die das Haus Zoah mittelfristig ersetzen möchte. Hier soll ein modernes integratives Pflegezentrum entstehen.

Nach vielen Jahren Verhandlung konnte die Gemeinde Flächen, die für die Erweiterung des Gewerbegebiets notwendig sind erwerben.

In der Sommerpause soll endlich die Beschattung des Altbaus der Schule erfolgen. Dies Projekt liegt dem Schulelternbeirat schon lange am Herzen. Letztlich hat sich aber selbst das Warten ausgezahlt. Durch ein kurzfristig aufgelegtes Förderprogramm des Landes wird der Gemeindeanteil an der Beschattung bei unter 30.000 € liegen. Vor 5 Jahren hätte die Gemeinde die Kosten selbst tragen müssen.

Die Jahresabschlüsse der Jahre bis 2019 erfolgten nach dem neuen doppischen System. Nun sind auch die Werte, der in Gemeindebesitz vorhandenen baulichen Anlagen im Haushalt enthalten.

Außerdem wurde unser Bürgermeiter Stefan Ploog am 20.09.2020 ohne Gegenkandidaten mit über 91 % der Stimmen in seine zweite Amtszeit gewählt.

Nach fast 40 Jahren hat Dieter Mahrt seine Arbeit als Gemeindevertreter beendet. Die Verabschiedung in der Gemeindevertretung hat stattgefunden. Die Kropper SPD wird wahrscheinlich Anfang September einen coronakonformen, würdigen Rahmen finden Dieter zu verabschieden. Die Besetzung der neuen Fraktion könnt ihr dem Mitgliederbrief vom 29.04.2021 entnehmen.

Arne Mumm

Kommentare sind geschlossen.